Spargel

Spargel

Nicht für umsonst wird der Spargel auch gern als Königsgemüse bezeichnet aber wie wird er zubereitet? Wann is Spargel Saison? Hier finden Sie die Infos

Die zubereitung ist kein Hexenwerk. Wir zeigen Ihnen wie Sie das Königsgemüse zubereiten.

Rezept für 4 Personen

  • 1000 g frischer Spargel
  • Zitronensaft
  • Salz
  • Zucker

Den Spargel vor dem kochen schälen und die Enden abschneiden anschließen die Spargelschalen einmal aufkochen lassen und die schalen wieder abschöpfen und das Spargelwasser kräftig mit Zucker, Salz und Zitronensaft würzen. In dem Spargelwasser wird der Spargel gekocht, bis er bissfest ist. Zum Schluss noch etwas geschmolzene Butter über den Spargel geben fertig ist das köstliche Königsgemüse.

Das königsgemüse

Nicht für umsonst wird der Spargel auch gern als königsgemüse bezeichnet. Während die Spargel Saison früher vor allem für Großverdiener ein Highlight war, können es sich heute alle leisten, dieses gesunde Gemüse zu kochen und zu genießen. Spargel sind die jungen Stengelsprossen einer mehrjährigen, in Europa beheimateten, Staude. Es gibt etwa 20 Spargel Varietäten, wobei vor allem der grüne und weiße Spargel bekannt und in Deutschland die weiße Sorte am beliebtesten ist. Die Arten ihn zu kochen und zuzubereiten sind vielseitig. So wird er gern für Soufflés, Quiches oder in Suppen verwendet, schmeckt aber auch hervorragend, wenn er nach dem Kochen mit zerlassener Butter serviert wird.

Nicht jeder hat die Möglichkeit, sich den Spargel direkt vom Bauer oder auf dem Markt zu besorgen. Damit Sie wirklich beste Ware kochen können, sollten sie im Supermarkt unbedingt darauf achten, dass Sie frischen Spargel kaufen. Bei erst geerntetem Spargel sind die Spitzen fest geschlossen und die Enden nicht ausgetrocknet. Mitunter kommt es vor, dass Händler die vertrockneten Spitzen einfach abschneiden, Spargel ist teuer und deshalb sollten Sie genauer hinsehen und auch hinhören: Werden zwei Stangen aneinander gerieben und quietschen dabei, dann sind sie mit Sicherheit frisch.

Die Saison

Damit die Pflanzen genügend Zeit zur Regeneration erhalten und im kommenden Jahr wieder ausreichend Sprossen bilden können, wird die Ende April beginnende Spargelernte jeweils am 24. Juni beendet. Die relativ kurze Zeit, in welcher er erhältlich ist, sollten Spargelfans nutzen. Er ergänzt wunderbar Teigwaren und Risottos, ist der perfekte Begleiter vieler Fleischgerichte und kann täglich neu entdeckt werden.

Während der Saison lohnt es sich, Spargel so oft wie möglich zu kochen. Er ist äußerst gesund! In den Stangen stecken vor allem reichlich Vitamin C und E. Eine Portion genügt bereits, um den Tagesbedarf am E-Vitamin zu decken. Der hohe Gehalt an Kalium entwässert und entschlackt. Man sagt dem Spargel auch nach, dass er ein hervorragendes Verjüngungslebensmittel ist. Er belebt den Organismus und bringt den Stoffwechsel auf Trab. Gießen Sie das Wasser nach dem Kochen nicht weg. Es ist gesund und steckt voller guter Wirkstoffe. Wenn Sie über den Tag verteilt hin und wieder ein Glas davon trinken, werden Sie bestimmt die wohltuende Wirkung spüren. Als Getränke zu einem Spargelgericht eignet sich alles außer Rotwein. Dieser würde dafür sorgen, dass das im Spargel enthaltende Vitamin B1 nicht mehr vom Körper verwertet werden kann. Und gerade dieses Vitamin unterstützt Menschen, welche oft Stress haben. Und wen betrifft das nicht?

Spargel kochen

Die Möglichkeiten, Spargel zu kochen und zuzubereiten sind vielfältig. Das Kochen selbst ist recht einfach. Die vorbereiteten Stangen, ca. 250 g pro Person, werden in Salzwasser mit etwas Zucker und einem Stückchen Butter ca. 15 bis 20 Minuten gegart und dann warm gestellt. Die einfachste Variante, das Gemüse zu genießen und auch ideal für alle, die wenig Zeit zum Kochen haben oder nicht gut kochen können ist es, den Spargel mit zerlassener Butter und Kartoffeln zu servieren. Der Spargel ist aber auch ein Gemüse mit unzähligen Zubereitungsmöglichkeiten. In Kochbüchern oder Kochkursen bekommen Sie viele Ideen, welche Sie beliebig abwandeln können. Auf Vorrat kochen sollte man jedoch nicht, denn wegen des hohen Nitratgehaltes ist ein Aufwärmen nicht empfehlenswert.

Spargel für die Rohkostplatte

Er bereichert grob geraffelt Rohkostplatten und Spargelsalate. Sogar Entsaften ist möglich. Der Saft sollte dann aber mit dem anderer Gemüsesorten gemischt werden, denn allein sieht er nicht nur trübe aus, sondern schmeckt auch fade. Sein hoher Gehalt an Vitaminen und Mineralien ist roh natürlich noch wesentlich höher, als wenn Sie ihn kochen.

Rezept Kategorie: -
Rezepte mit ähnlichen Zutaten:

Die Rezepte könnten dich auch interessieren

Kartoffel Oliven Püree

Kartoffel Oliven Püree

Kartoffel Oliven Püree eine spannende Alternative zum klassischen…

Erdnuss Sauce

Erdnuss Sauce

Unser Erdnuss Sauce Rezept ist perfekt zum dippen…

Panna Cotta

Panna Cotta

Panna Cotta – die „gekochte Sahne“ ist eine…

Taco Shells selber machen

Taco Shells selber machen

Mexikanisches Essen hat längst den Weg in europäische…

Gemüsesticks

Gemüsesticks

Unser Rezept für Gemüsesticks mit Teriyaki-Dip. Japaner beherrschen viele Künste….

Hinterlassen Sie einen Kommentar