Spargel lagern – Gewusst wie!

Spargel lagern






Der Mai ist gekommen, Spargel lagern ist wieder hochaktuell. Denn wer den leckeren und zugleich gesunden Asparagus ein paar Tage länger genießen möchte, achtet bewusst auf eine korrekte Lagerung. Für Kenner kein Problem. Für Laien stellt sich hingegen schon die alles entscheidende Frage: “Wie lagere ich meinen Spargel richtig?“.

Was Sie genau bei der Spargel-Lagerung beachten müssen, erklären wir Ihnen in unserem heutigen Beitrag „Spargel lagern — gewusst wie!“ Wir sind sicher, dass wir Ihre Neugier mit unseren gut recherchierten Tipps und Infos rund um den gesunden Spargel stillen und Ihnen nachhaltig die wonnige Spargelzeit genussvoll versüßen.

Ach du lieber Spargel – Gartenspargel, gemeiner Spargel, Gemüsespargel

Die Spargelzeit beginnt je nach Witterungslage Ende April und endet zum Johannis-Tag am 24. Juni. Die Familie der Spargelgewächse ist groß. Sie umfasst neben dem wirtschaftlich wichtigen Gemüsespargel, weitere Arten, welche als Zierpflanzen bezeichnet werden. Zierspargel (zum Beispiel „Sprengeri“) wird gerne auf der heimischen Fensterbank kultiviert. Als reine „Schönstehpflanze“  findet sie in der Küche aber keine Verwendung. Die Geschichte des so genannte Wildspargels (wie zum Beispiel Aruncus dioicus, Ornithogalum pyrenaicum,  Hopfenspargel, sowie Asparagus officinalis und Asparagus acutifolius) geht über 5000 Jahre zurück. Dort galt er, der Wildspargel, als wertvolle Kost der ägyptischen Pharaonen. Wandzeichnungen erzählen von ausgiebigen Spargelmahlzeiten. Dabei handelte es sich ausschließlich um wilden Spargel. Aufzeichnungen von ersten Kultivierungen des Spargels durch die Römer werden auf etwa 200 vor Christus datiert.

Der offizielle, botanische Name des Spargels — Asparagus officinalis —  spiegelt seine Bedeutung und Verwendung als Arznei- und Heilmittel wider. Alte Einträge in amtlichen Arzneibüchern verwiesen schon vor Jahrhunderten auf die ausgesprochen positive Wirkung des Spargels auf unsere Gesundheit. Heutzutage zählt Spargel zu den bedeutendsten Gemüsepflanzen. Der jährliche Spargelertrag liegt bei etwa 70.000 Tonnen.

Spargel lagern – Weiß, violett und grün

Die Erntezeit naht, der Spargel wird „gestochen“. Welche Farbe er entwickelt, hängt nicht zuletzt von der Sonneneinstrahlung ab. Der handelsübliche Spargel präsentiert sich in drei Farben: weiß, violett und grün.

Besonderheiten des weißen Bleichspargels

Diese Spargelart ist für sein besonders mildes Aroma bekannt. Kultiviert wird er in Spargeldämmen. Das Besondere: Sobald sich die Erde ein klein wenig wölbt, wird dieser Spargel geerntet. Sonnenkontakt wird vollends vermieden. Dies erklärt seine noble Blässe bzw. sein blütenreines Weiß.

Der violette Bleichspargel

Etwas aromatischer als der weiße Bleichspargel, vorzüglich im Geschmack. Im Gegensatz zu seinem weißen Bruder beglückt er mit zart lilafarbenen Spitzen. Besonderheit: Die Spargelspitzen dürfen und sollen kurz vor der Ernte die Erdoberfläche durchbohren. Von der Sonne leicht bestrahlt, verfärben sie sich — der Spargel wird gestochen.

Grünspargel – dem Wildspargel sehr ähnlich

Der Grünspargel reift weitgehend überirdisch heran. So genießt er die Wonne der Sonne in Ihrer vollen Gänze. Seine typischen Erkennungsmerkmale: Deutlich einheitliche Grünfärbung, schmale Stangen, herzhaft kräftiger Geschmack. Geerntet wird er ab einer Größe von circa 20-25 cm.

Gesundheitliche Aspekte des Spargels

Als es anfing Vitamine und Mineralien zu regnen, hielt der Spargel gleich die Suppenkelle hin. Im Ernst, Spargel (besteht zu 95 Prozent aus Wasser) ist eine wunderbare Vitaminquelle. Ausgestattet mit wichtigen B-Vitaminen, Folsäure, Vitamin C, Kalium, sowie Natrium wirkt er entschlackend und harntreibend. Asparagus enthält wenig Eiweiß, kein Fett, kaum Kohlenhydrate, ist angenehm kalorienarm und schenkt dennoch jede Menge Energie. Als Beilage oder als Hauptgericht. Spargel schmeckt exzellent und ist gnadenlos gesund.

Spargel richtig lagern – Die kleine Aufbewahrungskunde

Achten Sie beim Spargelkauf auf gute Qualität. Zu Hause nehmen Sie den ungeschälten Spargel aus seiner Verpackung und wickeln die Gemüsestangen vorsichtig in ein feuchtes Geschirrtuch ein. Legen Sie die „Spargelrolle“ vorzugsweise in das Gemüsefach Ihres Kühlschranks. Wichtig: Plazieren Sie den Asparagus möglichst nicht neben andere Gemüsearten wie zum Beispiel Zwiebeln oder Knoblauch. Er könnte den Fremdgeruch annehmen und zeitgleich seinen typischen Geschmack einbüßen. Eingewickelt und kühl gelagert hält der Spargel sich weitere drei bis vier Tage frisch, sollte dann aber aufgebraucht bzw. zubereitet werden.

Vorgeschälten Spargel lagern

Spargel lagern stößt schnell an natürliche Grenzen. Ist das Gemüse erst einmal geschält, tickt die Haltbarkeitsuhr. Aber auch hier ist es möglich, die Frische des Spargels zu bewahren.

Nehmen Sie hierzu bitte eine Plastik-Folie zur Hand. Hüllen Sie die Folie um den geschälten Spargel (kein Wasser hinzufügen!). Verschließen Sie die Folie und befördern Sie das Spargelpäckchen in den Kühlschrank. Der Frischezustand hält sich genau einen Tag. In einem feuchten Tuch — wie oben beschrieben — hält sich das Gemüse eventuell einen Tag länger frisch. Dennoch dürfen Sie nicht vergessen: Schon bei einer minimalen Überlagerung verliert der Spargel sein gutes Aroma. Die Gefahr, dass der Spargel verdirbt, steigt mit jedem weiteren Tag.

Spargel lagern im Wasser: Sicher ist es vom Gedanken her eine nette Idee. Der in Wasser gelagerte Gemüsespargel erhält für den Moment seine Knackigkeit, gibt aber dafür den ganzen Geschmack an die Flüssigkeit ab. Hier gilt: In der Kürze liegt die wohlbekannte Würze! Der Spargel darf, wenn überhaupt, nur kurz — etwa zum Auffrischen — im kalten Wasser baden. Schneiden Sie hierzu die Spargelspitzen großzügig ab, da gerade die Endstücke schneller altern, eintrocknen und holzig werden.

Achtung:

Keinesfalls sollte frischer Spargel hoher Feuchtigkeit, zu starker Trockenheit oder direktem Sonnenlicht ausgesetzt werden. Weist der Spargel bräunliche Flecken auf, dürfen diese vor der Zubereitung weiträumig entfernt werden.

Sie interessieren sich für schmackhafte Spargelsorten und deren Namen? Dann dürfen wir Sie an dieser Stelle mit einer kleinen, aber feinen Auswahl überraschen.

Bekannte und beliebte Spargelsorten sind unter anderem: Backlim, Boonlim , Gijnlim, Horlim, Huchels Alpha, Ravel, Schwetzinger Meisterschuß und Thielim.

Spargel lagern dürfte für Sie nun ein Leichtes sein. Wir wünschen Ihnen eine erstklassige Spargelsaison und versorgen Sie auf Wunsch gerne mit vorzüglichen Spargel-Rezeptideen. Bleiben Sie uns weiterhin treu.

Herzliche Grüße aus Köln,

Ihre Kochschule am schönen Rheinauhafen

Rezept Kategorie:
Rezepte mit ähnlichen Zutaten: - - -






Das könnte dich auch interessieren

Knusprige Finger-Sticks

Knusprige Finger-Sticks perfekt zu Burger oder einfach nur…

Apfel Möhrensuppe

Perfekt für den Sommer unsere Apfel Möhrensuppe – Karotte,…

Grill Rouladen

Grill Rouladen mit Gemüse Gefüllt – Sonntag, kurz vor…

Dijon Schnittlauch Schmand

Perfekt zu Schweinefilet im Speckmantel oder andere Fleischgerichte…

Minzsorbet

Minzsorbet – Frisch, fröhlich, fit und frei von…



Hinterlassen Sie einen Kommentar





X