Rheinauhafen Köln

Rheinauhafen Köln

Im Jahre 2009 wurde der Rheinauhafen Köln von der New York Times in ihre Sammlung weltweiter Reiseziele von besonderem Reiz aufgenommen – direkt am Rhein gelegen und dennoch innenstadtnah, der Kontrast zwischen spektakulärer moderner Architektur und historischer Kulisse, ein Platz, an dem Wohnen, Arbeiten, Kunst, Kultur und Gastronomie perfekt vereint ist, machen den Rheinauhafen Köln zu einem Vorzeigeviertel der ganz besonderen Art.

Im Jahre 1898 wurde der Rheinauhafen Köln feierlich eröffnet. Als sich Jahrzehnte danach die Hafenfunktionen auf andere Standorte in Köln verlagerten, wurden Pläne zur Umgestaltung und Neunutzung des Hafens gemacht. Aus dem ehemaligen Hafengelände sollte ein lebendiges, Wohn-, Gewerbe- und Erholungsgebiet werden.

Aus dem 1999 ausgeschriebenen Freiraum-Wettbewerb ging das Büro FSW Landschaftsarchitektur aus Düsseldorf als Sieger hervor und wurde mit der Neugestaltung des Rheinauhafens beauftragt. Unter Mitwirkung zahlreicher Architekten entstand so unter Erhaltung der denkmalgeschützten Gebäude aus dem betriebsamen Güterumschlagplatz am Hafen Köln ein neues Stadtviertel, das seinesgleichen sucht. Moderne, spektakuläre Architektur trifft im Rheinauhafen Köln harmonisch auf alte, erhaltene Werte.

Die Kombination historischer, denkmalgeschützter Gebäude und moderner Architektur sorgt für optische Highlights. Ursprüngliche Materialien wie Natursteinpflaster, alte Schienenstränge und restaurierte Hafenkräne blieben erhalten, neue, moderne Materialien wie große Betonplatten, Stahl und Glasfassaden wurden hinzugefügt und machen aus dem Kölner Rheinauhafen ein populäres Vorzeigeviertel, das auf perfekte Art und Weise Neu und Alt vereint. Und hier noch ein paar Fakten: Der Rheinauhafen erstreckt sich vom Schokoladenmuseum im Norden bis zum Kap am Südkai über eine Strecke von 2000 Metern, von Ost nach West 400 Meter.

Auf der Bruttogrundrissfläche des Rheinauhafens von 240 000 Quadratmetern befinden sich circa 700 Wohneinheiten, die Wohnraum für mehr als 1500 Menschen bieten. Die Flächen für Wohnen machen circa 31%, Büros, Dienstleistungsunternehmen und Gastronomiebetrieben circa 51% und Bereiche für Kunst und Kultur circa 18% der Gesamtfläche aus. Mit der Umgestaltung des Rheinauhafens konnten mehr als 2000 Arbeitsplätze in Büros, Dienstleistungsbetrieben sowie den zahlreichen Restaurants, Bars und Hotels geschaffen werden.

Die drei 17-stöckigen Kranhäuser sind heute noch das weithin sichtbare Wahrzeichen des Rheinauhafens Köln. Mit ihrer stattlichen Höhe von 62 Metern, einer Länge von 70 Meter und einer Breite von 34 Metern weisen sie eine Nutzfläche von 16300 Quadratmetern für Büros und Wohnflächen auf. Nur das nördlichste der Kranhäuser dient als Wohngebäude und bietet 133 Luxus-Apartments mit atemberaubendem Blick auf den Rhein und das Panorama von Köln.

Die Geschichte rund um den Kölner Rheinauhafen

Seit ihrer Gründung in der Römerzeit ist die Stadt Köln eine Hafenstadt, der Hafen befand sich damals jedoch noch im Bereich der Kirche Groß Sankt Martin. Ab dem Mittelalter wurde das Gebiet zwischen Bayernturm im Süden und Kunibertsturm im Norden von der Rheinschifffahrt als Hafen verwendet. Ab 1820, mit dem Beginn der Dampfschifffahrt und dem Eisenbahnbau, stieg das Handelsaufkommen und ein neues Hafenbecken auf der Rheininsel südlich der Altstadt, dem sogenannten „Werthchen“, wurde geplant. Dieser Hafen wurde zunächst „Becken am Bayen“ genannt, ab 1892, nach dem Bau zur befestigten Form nannte man den Hafen „Rheinauhafen“. Die feierliche Einweihung des Rheinauhafens fand am 14. Mai 1889 statt.

Der Rheinauhafen bestand damals im nördlichen Teil aus dem Zollgebäude mit dem Hauptdienstgebäude – das heutige Schokoladenmuseum -, dem kleinen Dienstgebäude, Lagerhallen entlang der Hansawerft, sowie den übrigen Hafenbereichen mit Lagerhallen, Kranbahnen und Gleisanschlüssen. Im südlichen Teil des Hafens befand sich das städtische Hafenamt, ein Lokschuppen und das Krafthaus sowie ein langes Lagergebäude, das wegen seiner sieben Giebel „Siebengebirge“ genannt wurde und auch heute noch so genannt wird. Der Bayernturm befindet sich schon seit dem Mittelalter auf dem Hafengelände, hatte aber nie Hafenfunktionen, dient aber heute noch als Wahrzeichen.

Da sich die Hafenfunktionen nach dem Zweiten Weltkrieg auf andere Kölner Standorte verlagerten, wurden 100 Jahre nach der feierlichen Einweihung des Rheinauhafens Pläne zur Neugestaltung und Nutzung für Büros, Wohnen und Kulturzwecke gemacht.

Heute ist aus dem ehemaligen pulsierenden Güterumschlagplatz eine perfekte Verbindung von hochmoderner, spektakulärer Architektur mit alten, denkmalgeschützten Gebäuden geworden. Die Architekten verstanden es meisterhaft, den ursprünglichen Charakter, den Charme und die historische Bedeutung des ehemaligen Hafens unter Erschaffung eines neuen Erscheinungsbildes zu erhalten.

Der Rheinauhafen Köln ist zu einem attraktiven Stadtviertel für das Arbeiten und Wohnen im exklusiven Ambiente geworden. Wohnen im Luxus, Arbeiten in hochmodernen Büros: Die Standortgunst des Rheinauhafens mit seiner Nähe zur Innenstadt, direkt an den Rheingarten angrenzend, und zum lebhaften Kölner Südstadt-Viertel machen den Rheinauhafen zu einem attraktiven Anziehungspunkt, an dem sich pulsierendes Leben, Kunst, Kultur und Lifestyle treffen. Büros und Wohnen, Restaurants, Hotels und Bars, Kunst und Kultur – dafür steht der Hafen Köln heute!

Wohnen am Hafen

Was kann man sich Schöneres wünschen, als in einem Ambiente zu wohnen, in dem Modernes und Ursprüngliches eine perfekte Harmonie bilden? Obwohl viele verschiedene Architekten an der Umgestaltung des Rheinauhafens beteiligt waren, ist es ihnen hervorragend gelungen, den Charme des alten Kölner Hafens zu bewahren. Der Hafen hat nichts von seiner Ursprünglichkeit verloren – ganz im Gegenteil: Die Erhaltung der historischen Gebäude, die Kombination alter Materialien mit neuer spektakulärer Architektur macht das Wohnen im Kölner Rheinauhafen zu etwas ganz Besonderem.

Wohnen im Rheinauhafen Köln bedeutet Wohnen in exklusiver Umgebung mit atemberaubendem Panorama. Der Ausblick auf den historischen Hafen, auf die alten, unter Denkmalschutz stehenden Gebäude, die malerischen Restaurants und Bars, die spektakulären Businessgebäude mit hochmodernen Büros, den Kölner Dom und die Silhouette von Köln sind mit nichts zu vergleichen. Wohnen wird hier ganz neu definiert. Ideal ist die Umgebung natürlich ebenso für Hotels.

Im Rheinauhafen sind ca. 700 Wohneinheiten mit Platz für etwa 1500 Menschen entstanden, die etwa 31% der Gesamtbruttogrundrissfläche von 240 000 Quadratmeter ausmachen. Alte Gebäude wurden liebevoll restauriert und in Wohneinheiten umgewandelt. In den Gebäuden rhein3, home4, Rheinkonto, Wohnwerft sowie in Halle 12 befinden sich außer Büros auch luxuriöse Eigentumswohnungen. Das nördlichste der „Dreigestirn“ genannten Kranhäuser mit seinen faszinierenden Glasfassaden bietet 133 Luxus-Apartments mit atemberaubender Aussicht. Auch im liebevoll restaurierten Siebengebirge, das seinen Namen den charakteristischen sieben Hausgiebeln verdankt, befinden sich attraktive Wohnungen und Büros. Wer nicht gleich in Eigentum wohnen, findet in Halle 11 auch Wohnobjekte zum Mieten und kann dennoch Wohnen im luxuriösen Ambiente genießen.

wohnen-am-rheinauhafen-koeln
Das Rheinauhafen-Viertel ist autofrei und gewährleistet ein Wohnen in ruhiger Umgebung. Ein Parkhaus für die Anlieger unter dem Elisabeth-Trepkow-Platz, mit seinen 1,6 Kilometern Länge das längste Parkhaus Europas und das zweitlängste der Welt, bietet rund um die Uhr Platz für 2100 Pkw und lässt Parkplatzprobleme der Vergangenheit angehören.
Leben und Wohnen in diesem neuen Szene-Büro- und Wohnviertel verspricht eine außergewöhnlich hohe Lebensqualität. Die Nähe zu Büros, Dienstleistern, Restaurants und Bars sowie Kunst und Kultur direkt am Hafen ist Lifestyle pur. Flanieren, in den Cafés und Restaurants entspannen, Sport treiben an der Uferpromenade oder im neu gestalteten Yacht-Hafen, teilhaben am pulsierenden Leben im Rheinauhafen, Kunst genießen und danach zurück in die behaglichen, eigenen vier Wände direkt am Wasser – wo könnte Wohnen schöner sein?

Mit der Neugestaltung des Rheinauhafens Kölns sind nicht nur mehr als 2.000 neue Arbeitsplätze entstanden, sondern auch mehr als 700 Wohneinheiten, die Wohnraum für über 1.500 Menschen bieten. Der größte Teil der Bewohner lebt in den Gebäuden Siebengebirge, Rheinkonto, rhein3, home4, Wohnwerft, im nördlichen Kranhaus oder in Halle 12 im Eigentum. In Halle 11 am Rheinauhafen Köln befinden sich Mietwohnungen. Wer im Kölner Rheinauhafen wohnt, genießt einen faszinierenden Ausblick auf den historischen Hafen, die denkmalgeschützten Gebäude, den Kölner Dom sowie die Silhouette der Stadt Köln.

kranhaus-im-koelner-rheinauhafen

Arbeiten im Rheinauhafen

Architektonisch anspruchsvolle Neubauten mit hohem Nutzungswert, liebevoll restaurierte Altbauten und Büros – dieses Ensemble moderner Architektur in Kombination mit denkmalgeschützten Gebäuden und der Ursprünglichkeit des Hafens machen den Charme des Rheinauhafens Köln aus. Der Rheinauhafen in Köln hat viele Gesichter – Wohnen, Business, Modern Living und Lifestyle sind in diesem neuen, attraktiven „Kölner Veedel“ perfekt vereint.
Durch den Standortvorteil, den der Rheinauhafen Köln genießt – unmittelbare Nähe zur Innenstadt und Hauptbahnhof sowie direkt angrenzend an den der Altstadt vorgelagerten Rheingarten und die pulsierende Kölner Südstadt -, ist der Rheinauhafen Köln der ideale Standort für Gewerbeansiedlungen, Büros und Wohnen, Restaurants, Bars, Hotels und Kunst-Ausstellungen.

51% der 240 000 Quadratmeter Bruttogesamtfläche des Rheinauhafens Köln entfallen auf Büros, Dienstleistungsunternehmen und Gastronomiebetriebe. Zahlreiche nationale und internationale Unternehmen haben sich seit der Fertigstellung für den Rheinauhafen Köln als Business-Standort entschieden und ihre Büros hier aufgebaut.

In den letzten Jahren ist der Rheinauhafen Köln zur besten Adresse für Wohnen, Büros und wirtschaftliche Standorte geworden. So haben allein 14 Anwaltskanzleien hier ihre Büros im. Hinzu kommen Weltunternehmen wie die Software-Firma Microsoft mit ihren Büros im Rheinau Art Office, das durch seine auffallende Architektur zu den architektonischen Design-Highlights des Rheinauhafens zählt. Auch zahlreiche Dienstleistungsunternehmen, Restaurants, Hotels und Bars sowie Unternehmen aus dem Wellness-, Fitness und Medizinbereich haben sich am Rheinauhafen Köln niedergelassen.

Zahlreiche, aufwendig restaurierte Altbauten sind zu architektonischen Schönheiten geworden und fungieren heute als hochmoderne Landschaften für Büros und Gewerbe. So sind die Wahrzeichen des Rheinauhafens Köln, die drei an Hafenkräne erinnernden Kranhäuser – Dreigestirn genannt – heute ein hochattraktiver, gefragter Gewerbestandort. Mit ihren faszinierenden Glasfassaden bieten sie lichtdurchflutete, ansprechende Büros und Apartments für das Arbeiten und Wohnen im Wohlfühlambiente. Auch im Siebengebirge oder im Kap am Südkai mit seinen weitläufigen Einzel-, Team- und Open-Office-Büros, Besprechungsräumen und Show-Rooms verspricht die attraktive Lage der Büros stilvolles Arbeiten.

Seinen Business-Standort in diesem autofreien Büro- und Wohnviertel zu haben, bedeutet Arbeiten in ruhigem, entspanntem Ambiente in Büros mit grandioser Aussicht in einer Stadt, die beste Voraussetzungen eines perfekten Wirtschaftsstandortes bietet. Im Rheinauhafen Köln sind nicht nur zahlreiche Hotels für Business-Partner angesiedelt, auch nach Feierabend genießt man die Aussicht in den zahleichen Restaurants und Bars am Hafen oder frönt der Kunst in den Galerien.

Architektonische Schönheiten am Rheinauhafen

Trotz der von vielen verschiedenen Architekten geplanten spektakulären Architektur wirkt das Stadtviertel im Rheinauhafen auf das Auge des Betrachters einheitlich und harmonisch. Altes wurde mit Neuem im Rheinauhafen Köln perfekt kombiniert. Die Wahrzeichen des Rheinauhafens Kölns sind die drei mehr als 60 Meter hohen Kranhäuser mit ihren faszinierenden Glasfassaden. Architektonisch erinnern sie an Hafenkräne, die von der Kaimauer über den Rhein hinausragen. Zwei dieser, in Anlehnung an die närrischen Regenten des Kölner Karnevals – Prinz, Bauer und Jungfrau – „Dreigestirn“ genannten Kranhäuser, dienen am Rheinauhafen als Büros, das nördlichste ist für exklusives Wohnen reserviert.

Das Siebengebirge, der ehemalige Speicher, dient am Rheinauhafen Köln heute als schickes Wohn- und Geschäftsgebäude für kreatives Arbeiten, faszinierendes Wohnen und kulturellen Austausch. Auch das gläserne KAP am Südkai, ein zehngeschossiges Hochhaus mit Dachgarten im Süden und einem daran angrenzenden fünfgeschossigen Flachbau, besticht durch sein neuartiges Gebäudekonzept. Zahlreiche Büros in Erd- und Obergeschoss, als Einzel-, Team- oder Open-Office-Büros konzipiert, sowie Besprechungsräume und Show-Rooms versprechen Arbeiten in Wohlfühlatmosphäre.

architektonische-schoenheiten-am-rheinauhafen

Lifestyle am Rheinauhafen

Am Kölner Rheinauhafen pulsiert das Leben. Der Elisabeth-Treskow-Platz mit seinem Leuchtturm als Wahrzeichen ist ein beliebter Treffpunkt für Jung und Alt. Familien mit Kindern flanieren entspannt entlang der Rheinuferpromenade, Jogger und Walker trainieren am Ufer entlang für den nächsten Marathon, Fahrradfahrer genießen die Fahrt vom Schokoladenmuseum vorbei am Deutschen Sport- und Olympiamuseum bis nach Rodenkirchen. Auch Skater finden am Rheinauhafen Köln beste Voraussetzungen: Am Kap 686 wartet auf sie ein 2.000 qm großer Platz mit zahlreichen Attraktionen für Anfänger und Profis, der nur für Streetskater reserviert ist.

Wer einen Tag im Hafen Köln verbringt, kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus. In diesem Ambiente, in dem sich verschiedene Baustilrichtungen von romanisch über avantgardistisch bis ultramodern die Hand reichen, und der große Anteil an denkmalgeschützten Gebäuden an die Ursprünglichkeit des Hafens erinnern, lässt es sich nicht nur hervorragend wohnen und arbeiten in den luxuriösen Apartments, Hotels und Büros auch Kunst, Kultur und Lifestyle kommen im Rheinauhafen nicht zu kurz.

Der Hafen Köln ist zu einem bezaubernden Trendviertel geworden, in dem Business und Wohnen, Restaurants, Bars und Hotels, Fitness und Wellness, Kunst und Kultur eine harmonische Verbindung eingehen. Zu diesem außergewöhnlichen Lebensraum gehört natürlich auch das entspannte Shopping auf den Promenaden entlang des Rheinufers. Wer liebt das nicht? Auf der Uferpromenade am Hafen flanieren, den Tag genießen und sich inspirieren lassen von den Angeboten der zahlreichen Laden- und Dienstleistungsgeschäfte? Selbst wer das Glück hat, in einem der Büros oder Hotels im Hafen zu arbeiten oder in den exquisiten Apartments zu wohnen, wird nach Feierabend gerne die Zeit zum Shopping nutzen.

Längst haben sich im Hafen renommierte Geschäftshäuser niedergelassen mit einem großen Angebot an Hotels, Waren und Dienstleistungen. Seien es wunderschöne Sonnenschutz-Markisen für Terrasse oder Balkon, Wintergarten oder Fenster bei Markilux im Kranhaus 1, handgemachte Sofas und Sessel aus exquisitem Leder bei Marquardt in Halle 12 oder der entspannte Friseur-Besuch für das Wohlfühl-Feeling zwischendurch – Shopping im Rheinauhafen ist immer ein Erlebnis. Wer nach einem langen Shopping-Tag dann erschöpft Entspannung sucht, der ist bestens aufgehoben in den zahlreichen Spa- und Wellnesseinrichtungen im Rheinauhafen, frönt seiner Kunst-Leidenschaft oder lässt den Tag gemütlich in einem der Restaurants, Hotels oder Bars direkt am Hafen ausklingen.

lifestyle-am-rheinauhafen

Kulinarische Köstlichkeiten im Rheinauhafen

Wohnen und Arbeiten, Kunst und Kultur – um das Lebensgefühl im Rheinauhafen Köln perfekt zu machen, gehört natürlich auch Essen & Trinken dazu. Bei der Neugestaltung des Rheinauhafens Köln wurde viel Wert auf vorzügliche Gastronomieangebote gelegt. Nicht nur luxuriöses Wohnen und edle Büros, sondern auch hervorragende Restaurants und Bars direkt am Hafen zum Seele-Baumeln-Lassen sind Teil des Lifestyles am Rheinauhafen Köln. Um das leibliche Wohl muss sich hier wirklich niemand Sorgen machen, zahlreiche Gastronomiebetriebe bieten in Bars und Restaurants am Rheinauhafen Spezialitäten aus aller Welt, so dass jeder seinen persönlichen Favoriten findet.
Was kann entspannender sein, als nach einem langen Arbeitstag in Büros abends in einem der vorzüglichen Restaurants, Bars oder Hotels direkt am Rheinufer zu sitzen und sich von der herrlichen Aussicht und dem Duft nach Wasser inspirieren zu lassen? In dem großen Angebot an hervorragenden Restaurants und kleinen Bars, Cafés und Lounges sowie Hotels werden Köstlichkeiten aus der mediterranen oder griechischen, türkischen, orientalischen, traditionellen oder internationalen Küche kredenzt. In gelungenem Ambiente mit freundlichem Service und grandiosen Rheinblick kann man den Tag – auch in einem der zahlreichen Hotels – am Hafen ruhig ausklingen lassen.

Im Limani kommen Feinschmecker von frischem Fisch und Krustentieren voll auf ihre Kosten. Auch Pasta- und Fleischgerichte sowie griechische kulinarische Köstlichkeiten munden hier vorzüglich. Auch das Café Leone sowie das Kap am Südkai mit Bistro, Bar und Lounge bieten sich an für entspannte Stunden zu zweit oder im Freundeskreis. Im Chino Latino, dem exklusiven Restaurant im Art’otel wird panasiatisch gekocht – chinesische, japanische und vietnamesische Küche in einem Topf – davon haben sich schon viele begeistern lassen. Wer es gemütlich mag, der ist im Café Leone mit warmen und kalten Gerichten sowie selbst gebackenen Kuchen oder im BAY Biergarten im Yacht-Hafen bestens aufgehoben.

Auch Mitarbeiter der Büros, Hotels und Gewerbebetriebe haben in der Mittagspause im Hafen Gelegenheit, frische Hafenluft zu schnuppern. Zahlreiche Restaurants, Hotels und Bars bieten täglich wechselnde, günstige Mittagsgerichte an.

Ein besonderes kulinarisches Highlight im Rheinauhafen Köln sind die laufend stattfindenden Kochkurse, Weinseminare und Cocktailkurse in der Kochschule am Hafen. Bei diesen themenspezifischen oder saisonal ausgerichteten Gourmet-Kochkursen werden so manche Köstlichkeiten gezaubert.

Kunst und Kultur – dafür steht der Rheinauhafen Köln

Kunst und Kultur – dafür steht der Rheinauhafen Köln. Bei der Neugestaltung des Rheinauhafens und der neuen Nutzungsmöglichkeiten wurde nicht nur Wert auf luxuriöses Wohnen und großzügig ausgestattete Büros gelegt, sondern auch die Förderung von Kunst und Kultur wurden groß geschrieben.So sind 18% der gesamten Bruttogrundrissfläche dem Bereich Kunst gewidmet. Von Kunst zeugen zahlreiche Museen, Galerien und Bühnen, in denen Kunstliebhaber voll auf ihre Kosten kommen. Ob Malerei, Bildhauerei, Theater oder Musik – in Galerien, in Theatern und bei Kunst Events finden Touristen und Anwohner vielzählige Gelegenheiten, der Leidenschaft der Kunst zu frönen.

Mit dem Kunsthaus Rhenania wurde aus dem ehemaligen Getreidespeicher heute ein Ort des Schaffens und der Kreativität. Hier arbeiten über 50 internationale Künstler aller Genres. Zugleich finden regelmäßig Konzertreihen und Veranstaltungen statt. Nach dem Besuch eines Kunst Events lässt es sich übrigens in einer der vielen Bars und Restaurants wunderbar entspannen.

Auch die Galerien Holtmann und werft11 am Anna-Schneider-Steig üben durch ihr Angebot an Kunst eine hohe Anziehungskraft auf Besucher und Bewohner aus. Während sich die Galerie Holtmann in zahlreichen Ausstellungen der internationalen Malerei der Gegenwart widmet, können Liebhaber der Kunst in der Galerie werft11 für Kunst und Gestaltung hochwertige Kunstobjekte in wechselnden Ausstellungen bewundern.

Das Schokoladenmuseum wurde 1993 vom Chef der Firma Stollwerk, Hans Imhoff, eröffnet und bietet Einblicke in die 3000 Jahre alte Geschichte der verlockendsten Süßigkeit der Welt – von den Anfängen der Schokolade im Mittelalter bis in die heutige Zeit. Besonderes Highlight des Schokoladenmuseums ist der durch die Glasfassade des Museums von außen sichtbare Schokoladenbrunnen. Das Schokoladenmuseum dient zudem als beliebte Event-Location für Hochzeiten, Sommerfeste, Weihnachtsfeiern oder Firmenfeiern. Dies beweist: Kunst muss nicht trocken sein.
Kunst und Kultur machen natürlich hungrig und durstig. Ein Besuch in einer der vielen Bars oder gut bürgerlichen Restaurants sollte somit auch für einen Liebhaber der Kunst nicht fehlen.

Im Sport- und Olympiamuseum im Zollhafen können Sportliebhaber fast 3000 Jahre Sportgeschichte zwischen Antike und Moderne hautnah erleben. Highlights und Sportlertalente, Siege und Niederlagen, Trendsports und die Bedeutung des Sports für die Gesellschaft – in der Dauerausstellung und Sonderausstellungen, Kids Corner und bei zahlreichen Veranstaltungen wird den Besuchern die Geschichte und Leidenschaft des Sports greifbar gemacht.
Jährlich stattfindende Kunst-Events im Rheinauhafen wie Krimi-Nächte oder Theaterbummel runden das Kulturangebot der Galerien, Museen und Theatern harmonisch ab. Was kann es Schöneres eben, als sich nach einem langen Tag direkt vor den Büros oder der Wohnung der Kunst zu widmen, in Restaurants oder Bars am Hafen zu entspannen und einfach mal die Seele baumeln zu lassen?

kunst-und-kultur-am-koelner-rheinauhafen

Hotels und Übernachtung

Wer einmal im Kölner Rheinauhafen war, möchte immer wiederkommen. Und wer nicht das Glück hat, im Rheinauhafen zu wohnen oder seinen Arbeitstag in einem der zahlreichen Büros am Rheinauhafen verbringen zu dürfen, der findet eine große Anzahl exklusiver Hotels direkt am Rheinauhafen. Auch für die kulinarische Versorgung ist durch die vielen Restaurants und Bars gesorgt.

Die Nacht in einem der komfortabel ausgestatteten Zimmer der mondänen Hotels im Rheinauhafen zu verbringen, morgens ausgeruht aufzuwachen, den Ausblick auf den Rhein und das Panorama der Stadt Köln zu genießen und den Tag mit einem erlesenen Frühstück in einem der Hotels, Restaurants oder Bars direkt am Hafen zu beginnen – das ist Luxus pur!

Die Hotels am Rheinaufhafen bieten Übernachtungsmöglichkeiten in einzigartigem Ambiente. Die Nähe zur City von Köln, zu den Rheinanlagen, den zahlreichen Restaurants und Bars und zu dem pulsierenden Leben der Südstadt machen den Aufenthalt in einem der exklusiven Hotels am Rheinauhafen zu einem ganz besonderen Erlebnis. In unmittelbarer Nähe der Hotels befindet sich alles, was zu einem gelungenen Tag gehört: Restaurants und Bars, Kunst und Kultur, moderne Architektur und denkmalgeschützte Gebäude, die Wahrzeichen des Rheinauhafens – hier wird man Zeuge einer gelungenen Kombination von Historie und Moderne, einer perfekten Harmonie von Arbeiten und Wohnen, Leben und Genießen. Genießen lässt es sich übrigens auch in einer der vielen Bars und Restaurants im Hafen.

Eines der berühmtesten Hotels am Rheinauhafen ist das einzigartige Art’otel. Direkt am Hafenbecken gelegen, mit einer phänomenalen Aussicht und beeindruckenden Architektur, wurde das Art’otel vom „Sunday Times Travel Magazin“ als eines der 100 weltbesten Hotels ausgezeichnet. Wer hier einmal übernachtet, möchte gar nicht mehr weg. Auch das NH Hotel City und das Novotel, die zu den modernsten und schönsten Hotels von Köln gehören, haben ihren Standort direkt am Rheinauhafen. In jedem der Hotels findet man spezielle Angebote wie Tagungspakete oder Weekend-Specials. Auch das Angebot an Restaurants und Bars im Hafen ist beachtlich.
Wer aus beruflichen oder privaten Gründen längere Zeit in Köln bleiben möchte und eine Möglichkeit für Wohnen auf Zeit sucht, der wird bei iPartment fündig: komplett ausgestattete, exklusive Apartments, die nichts von der Behaglichkeit eines eigenen Zuhauses vermissen lassen und dennoch den Komfort eines Hotels bieten. Den Abend ausklingen lassen kann man dann in einer der vielen Bars und Restaurants.

Parken im Rheinauhafen Köln

Wohnen, Arbeiten, Flanieren und Feiern in ruhigem Ambiente: all das bietet der Rheinauhafen Köln, das autofreie Wohn- und Büroviertel. Für die Unterbringung der Autos der Anlieger im Rheinauhafen ist bestens gesorgt: Unter dem Elisabeth-Treskow-Platz befindet sich mit 1,6 km Länge und 2.100 Stellplätzen die längste Tiefgarage Europas und – gleich hinter New York – sogar die zweitlängste der Welt.

Rezept Kategorie: -
Rezepte mit ähnlichen Zutaten:

Die Rezepte könnten dich auch interessieren

Cassis Sorbet

Cassis Sorbet

Cassis Sorbet – Diese kulinarische Liebeserklärung erfreut Feinschmeckerherzen…

Schokoladensouffle

Schokoladensouffle

Schokoladensouffle der Klassiker in der Französischen Patisserie

Lammhackbällchen

Lammhackbällchen

Lammhackbällchen lecker und würzig das perfekte Rezept für…

Tatar Rezept

Tatar Rezept

Würziges Tatar Rezept – Auch hierzulande kennen wir…

Christstollenparfait

Christstollenparfait

Weihnachten ist die Zeit der Dekadenz. Hier die…

Hinterlassen Sie einen Kommentar