Mojito

Der Longdrink Mojito bringt Sommerfeeling und kubanische Lebensfreude in Ihr Glas! Wer in Kuba Urlaub macht, kommt um den Mojito, der als eine Art Nationalgetränk auf der Karibikinsel gilt, nicht herum. Und wer daheimbleiben muss, fängt mit einem Glas Mojito auch auf dem Balkon Ferienstimmung ein oder genießt dank Mojito ein tolles Sommergefühl im tiefsten europäischen Winter.

Mojito
Mojito
Kochschule Rheinauhafen
Zutaten
  • 4cl Rum (goldener)
  • 1 Limette (achteln)
  • 8-10 Minzblätter
  • 2 BL brauner Zucker
  • 1 cl Lime juice
  • Soda
Zubereitung
  1. Die Limette waschen, enden abschneiden und achteln. Die Limetten in ein Longdrinkglas geben und die Minzblätter dazugeben.
  2. Anschließend den braunen Zucker beigeben und mit einem Stößel erstmal die Minze zerreiben dann die Limetten 2-3 mal leicht zerstoßen.
  3. Goldener Rum und Lime Juice einfüllen mit Crushed Ice füllen und einem Barlöffel gut verrühren. Zum Schluss mit Soda Toppen (auffüllen).
Nutrition information
Portionen: 4
https://kochschule-rheinauhafen.de/mojito/

Wissenswertes über den Mojito

Der Mojito ist, wie könnte es in der Karibik anders sein, ein typisches Rum-Getränk. Sein Name ist von der kubanischen Soße “Mojo” abgeleitet. Ein Grundbestandteil dieser Soße ist nämlich genau wie beim Mojito der Limettensaft. Mojito bedeutet nichts anderes, als eine Verniedlichung der Bezeichnung “Mojo”. Es wird angenommen, dass der Minz Cocktail ca. um 1900 auf Kuba kreiert wurde. Grundlage für den Drink war der seit dem 16. Jahrhundert bekannte Daiquiri Cocktail. Dieser wurde in Anlehnung an den britischen Seefahrer Sir Francis Drake “Dreaque” genannt. Schließlich konsumierte ihn dieser reichlich gegen seine Magenbeschwerden.

Als Anfang des 20. Jahrhunderts der Cocktail zum ersten Mal mit weißem Rum gemischt wurde, änderte sich der Name des Getränkes in Mojito. Dieser schaffte es schnell, zum Lieblingsgetränk der Kubaner zu werden. Das ist bis heute so geblieben und Einheimische wie Touristen lieben den Drink.

1910 das erste Mojito Rezept in einem Barbuch

Laut dem kubanischen Historiker Miguel Bonera, erschien das Rezept des Mojitos erstmals 1910 in gedruckter Form und das “La Concha” in Havanna war das erste Lokal, welches ihn ausschenkte. Von hier aus verbreitet er sich schnell über die Insel und fand rasch viele Liebhaber. Richtig bekannt wurde aber zuerst der Mojito der Bar “La Bedeguita” in Havanna, … oder wurde die Bar dank ihres guten Mojitos bekannt? Denn hier schätzte es sogar Ernest Hemmingway regelmässig seinen Minz Cocktail zu geniessen und erklärte das “La Bedeguita” zu seiner Lieblingsbar. Verweigert wurde der Mojito hier keinem und deshalb trafen sich Schriftsteller gern an der Theke dieses Lokals: Wer knapp bei Kasse war, durfte seinen Mojito nämlich sogar anschreiben lassen.

Längst hat der Trend Coocktail den Weg rund um den Globus gefunden und ist auf vielen Getränkekarten überall auf der Welt zu finden. Und natürlich ist es auch möglich, seinen Drink selbst zu mixen. Wer bis dahin Rum vor allem zum Aufwärmen in heißem Tee kannte, wird sich wundern, welcher Sommerhit aus Rum und wenigen weiteren Zutaten entsteht!

Welche Minze nimmt man?

Für einen echten kubanischen Mojito ist auch die Wahl der richtigen Minze entscheidend. Ideal wäre natürlich, echte Hierbua Buena Minze zu verwenden, welche auch unter dem wissenschaftlichen Namen Mentha Nemorosa, oder als zottige Minze, Hainminze oder Hemingway Minze bekannt ist. Ihr Geschmack ist krautiger und der Mentholgehalt geringer als der der gewöhnlichen Pfefferminze oder Grünen Minze. Wenn sie diese Minzsorte nicht im Handel finden können, aber öfters einen leckeren Minz Cocktail genießen möchten, lohnt es sich, die Pflanze selbst zu züchten. Dafür braucht man nicht unbedingt einen Garten, sie gedeiht als Kübelpflanze auch auf Balkon oder Terrasse.

Die Mojito Minze wird bis 60cm hoch und ist mehrjährig und winterhart. Natürlich können Sie sie außer für den Mojito auch für Tee oder zum Würzen verwenden. Außerdem ist die Pflanze ein schöner Blickfang. Auch wenn Sie den Cocktail mit Strand, Urlaub und Palmen in Verbindung bringen, genießen Sie in ruhig auch einmal im Winter in Ihrer Lieblingsbar, und holen Sie sich damit ein Stück Sommer in die kalte Jahreszeit. Natürlich ist der Minz Cocktail der ideale Drink für Strandpartys und Sommerfeste. Es wäre aber schade, den Genuss dieses exotischen Gute-Laune-Drinks nur auf wenige Monate im Jahr zu beschränken. Probieren Sie auch unseren Moscow Mule.

Mehr erfrischende Cocktail Rezepte

HUGO Mojito

Caipirissima

Likör 43 Sour

Likör 43 Sour – das macht (Geschmacks-) Sinn! Bereits in den 1860er Jahren wurde die Gattung…

Amaretto Sour

Amaretto Sour – alles andere als einfach nur sauer. Beim Amaretto Sour handelt es sich…

Caipirol

Hinterlassen Sie einen Kommentar





Neue Rezepte

Jetzt alle Rezepte freischalten !

Klicke unten auf den Button Jetzt freischalten, damit ich dir deine Zugangsdaten zusenden kann. Deine Joana :)

  • Lecker und Gesund kochen ...

    mit frischen und einfachen Zutaten

  • Einfache Rezepte ...

    von unseren Köchen entwickelt.

  • Kostenloser Zugang ...

    auf alle Rezepte und Küchentipps.

Sichere dir jetzt deinen kostenlosen Zugang zum exklusiven Mitgliederbereich. Hier erhälst du Zugriff auf alle Rezepte unserer Kochschule. Über 16813 Koch begeisterte sind bereits angemeldet.

X