Grain Feed Burger

Grain Feed Burger






Labberige Fertigbrötchen adé: Unser Grain Feed Burger ist authentisch, ursprünglich und absolut selfmade. Das saftige, gut durchwachsene Hüftfleisch liegt zwischen zwei Scheiben krossem, selbstgebackenem Brioche-Brötchen.

Drucken
Grain Feed Burger
Vorbereitung
15 Min.
Zubereitung
25 Min.
Arbeitszeit
40 Min.
 
Portionen: 4 Personen
Kalorien: 292 kcal
Zutaten
Grain Feed Burger
Brioche Brötchen
Anleitungen
Grain Feed Burger
  1. Die Grain Feed Hüftsteak Würfel durch einen Fleischwolf Wolfen mit einer 8 er scheibe.
  2. Anschließend das Rindergehackte gut durch kneten und in 200 g Bälchen Formen.
  3. Jetzt die Bällchen in der Handfläche ordentlich durch kneten damit das Eiweis im Fleisch gleichmäßig verteilt.
  4. Die Bällchen jetzt zu Pättys formen, am besten eignet sich dazu eine Pätty Form.
Brioche Brötchen
  1. Mehl und Salz in eine Schüssel sieben. Hefe zerbröckeln und mit dem Zucker und den Eiern verrühren. Die Hefe sollte sich jetzt auflösen!
  2. Die Eier sollten nicht Kühlschrank-kalt sein, da die Hefe sonst nicht aufgehen kann. Jetzt die Eier-Hefe-Masse zu dem Mehl geben.
  3. Alles zusammen in der Küchenmaschine gut verkneten.
  4. Die Butter in Würfel schneiden und nach und nach unterkneten. Der Teig muss eine glatte Konsistenz erhalten.
  5. Den Teig mindestens eine halbe Stunde in einer abgedeckten Schüssel gehen lassen. Je wärmer der Ort ist an dem die Schüssel steht, desto schneller wird die Hefe aufgehen.
  6. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Den Teig in Bürgertypische Brötchen formen und auf ein Backblech mit Backpapier legen. Ist der Ofen vorgeheizt kann das Backblech auf die unterste Schiene des Backofens gestellt werden. Nun müssen die Brötchen etwa 30 Minuten backen. Heiße Brioches auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.
Nutrition Facts
Grain Feed Burger
Amount Per Serving (100 g)
Calories 292
* Percent Daily Values are based on a 2000 calorie diet.

Der Grain Feed Burger ─ saftiger geht nicht

So saftig, so knusprig, so „real American“: Sie werden es beim ersten Biss bemerken ─ unser Grain Feed Burger hat nichts, wirklich gar nichts, mit den Burgern gemeinsam, die Sie als Must Have aus jeder Fastfoodkette kennen. Denn wenn Sie bei der Zubereitung frische Zutaten und hochwertiges Fleisch verwenden, werden Sie einen großen Unterschied merken.

Marmorierung macht das Fleisch zart

Herzstück des Grain Feed Burgers ist das Patty, also die gegrillte Scheibe Hackfleisch aus der Grain Feed-Rinderhüfte. Dieses Fleisch ist besonders zart und schmackhaft durch seine ausgeprägte Marmorierung. Die entsteht, weil die Rinder, die zuvor nur Gras fressen, mindestens 100 Tage vor der Schlachtung mit Getreide gefüttert werden.

Mit Speck zur Perfektion

Für das I-Tüpfelchen auf dem Fleisch sorgt der knusprige Bacon. So lieben auch die Amerikaner ihre Burger, die dort einen festen Platz auf dem Speiseplan haben und längst Kultstatus erreicht haben. Wussten Sie, dass die Amerikaner und die Deutschen die Erfindung des Original-Hamburgers für sich beanspruchen? Darüber lässt sich noch heute streiten. Vermutlich brachten deutsche Auswanderer die Idee, Fleisch ins Brot zu packen erstmals nach Übersee. Unklar ist, wer den Snack erstmals als Burger verkaufte.

Ob nun das Original nur mit Hackfleisch, der Cheeseburger mit Käse, veggie oder gar vegan: Burger sind voll im Trend. Es gibt immer neue und extravagantere Variationen. Aber eins haben sie alle gemeinsam: Sie schmecken am besten selbstgemacht. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Zubereiten, Zusammenklappen und Zubeißen!

Rezept Kategorie: -
Rezepte mit ähnlichen Zutaten: - - - - - - - -






Das könnte dich auch interessieren

Datteln im Speckmantel

Datteln im Speckmantel

Datteln werden als das süße Geschenk des Orients…

Entenbrust knusprig gebraten

Ein Dilemma! Da schlagen zwei Herzen in so…

Rehmedaillons mit karamellisierten Mandarinenfilets

Besondere Anlässe erfordern besondere Genüsse – Rehmedaillons. Doch…

Reisnudelsalat

Unser leckerer und gut gewürzter Reisnudelsalat ist die…

Croutons

Knusprige Croutons perfekt als einlage zur Suppe oder…



Hinterlassen Sie einen Kommentar





X