,

Coq au vin

Coq au Vin – Hahn im Wein. Ist ein klassisches Gericht aus der französischen Landhausküche aus dem schönen Burgund. Böse Zungen behaupten, man habe nur deshalb einen Hahn für das Rezept genommen, damit der Koch morgens künftig länger ausschlafen konnte.

Coq au vin
Coq au vin
Kochschule Rheinauhafen
Ingridients:
  • 4 Hähnchenkeulen
  • 4 Schalotten
  • 2 Knoblauchzehen
  • 500 g Kartoffeln (Festkochend)
  • 1 Bund Thymian
  • 200 g Möhren
  • 200 g Knollen Sellerie
  • 100 g Lauch
  • 2 El Tomatenmark
  • 700 ml Rotwein
  • 1/2 Bund Petersilie
  • Salz und Pfeffer
Instructions:
  1. Die Hähnchenkeulen zuerst kurz heiß abwaschen und trocken tupfen. Dann die Keulen am Gelenk halbieren und mit Salz und Pfeffer würzen. Einen ausreichend großen Topf mit einem Schuss Öl erhitzen und die Keulen darin anbraten, bis sie leicht gebräunt sind. Jetzt Schalotten und Knoblauchzehen von der Schale befreien und klein hacken.
  2. Kartoffeln, Möhren, Sellerie und Lauch waschen, trocken tupfen, schälen und in ca. 1cm große Würfel schneiden. Wenn die Hähnchenkeulen Farbe angenommen haben, aus dem Topf nehmen und beiseite stellen. Jetzt in den gleichen Topf zusammen mit dem Tomatenmark Sellerie, Lauch und Möhren anschwitzen. Sobald alles angeschwitzt ist und leicht bräunt, die Kartoffelwürfel dazugeben und kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. Auch die Kartoffeln kurz anschwitzen lassen, dann mit dem Rotwein ablöschen.
  3. Jetzt die Hähnchenkeulen auf das Gemüsebett legen, abgezupfte Thymianblätter und kleingeschnittene Petersilie dazugeben und den Topf bis auf einen Spalt zudecken. Alles bei mittlerer Hitze ca. 40 Minuten schmoren lassen.
  4. Danach das Geflügel abgetropft nochmals kurz unter den Backofengrill legen. Bei ca. 200-220 Grad Grillhitze auf ein Backblech legen, bis die Haut knusprig und goldbraun ist. Aber Vorsicht, sie verbrennen blitzschnell!
Notes

Probieren Sie zu diesem Gericht unser Focaccia Rezept aus.

Nutrition information
Serving Size: 4
https://kochschule-rheinauhafen.de/coq-au-vin/

Aber die ungewöhnliche Kombination hat einen einfachen Grund: Das Fleisch eines Hahns schmeckt aromatischer und würziger als das einer Henne. Zudem ist es trockener und nimmt daher Gewürze und Marinaden besser an. Nicht umsonst ist Coq au Vin eines der beliebtesten Geflügelgerichte und französisches Nationalgericht. Dabei gibt es eigene Varianten jeder Region.

Der Erfinderbonus geht wohl an die frühere Region Burgund (heute Bourgogne-Franche-Comté), in der man die Variante Coq au Vin de Bourgogne mit Wein aus der Region kocht. Ob Sie für unser Rezept einen guten Tropfen aus Frankreich nehmen oder aus einer anderen Gegend – lecker wird es auf jeden Fall.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.